ATTRACTION - Tinto Brass

Alles andere aus Bella Italia
Antworten
Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 3830
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

ATTRACTION - Tinto Brass

Beitrag von Richie Pistilli »

pstr.jpg


Attraction (D)
Nerosubianco (IT)
A Atração do Sexo (MEX)
The Artful Penetration of Barbara
Barbara the Yes Girl
Black on White
Attraction


IT 1969

R: Tinto Brass
D: Anita Sanders, Terry Carter, Nino Segurini, Umberto Di Grazia, Bobby Harrison, Tinto Brass, Mike Lease, Ray Royer, Steve Shirley



t1.png

t.png


Deutsche Erstaufführung: 03.10.1969

Score: Freedom

Deutsche Kinofassung

OFDb



01.png
02.png
03.png
04.png

05.0.png
06.png
07.png
08.png

09.png
10.png
11.png
12.png



Nachdem Barbara (Anita Sanders) von ihrem Ehemann Paolo (Nino Segurini) am Rande des Londoner Hyde Parks abgesetzt wurde, erkundschaftet sie kurzerhand die prächtige Parkanlage und stößt dabei auf jede Menge merkwürdiger Hippies, die ungeniert der freien Liebe fröhnen oder sich andersweitig von gesellschaftlichen Zwängen befreien. Während eine Rockband in den Wipfeln eines Baumes ihre Tonkunst zum Besten gibt, begibt sich die emotional verunsicherte Ehefrau rundheraus auf einen leidenschaftlichen Selbstfindungstrip, der sie kurz darauf in die Innenstadt der britischen Hauptstadt führt. Während einer U-Bahnfahrt erblickt sie einen adretten Afroamerikaner (Terry Carter), der ihr sogleich den Kopf verdreht. Was folgt, ist ein turbulenter Ausflug ins ungestüme Swinging London der späten 60er, bei dem ihr nicht nur der begehrenswerte Afroamerikaner auf Schritt und Tritt folgt, sondern auch die rockselige Musikkapelle aus den Baumwipfeln des Hyde Parks, die von daan alle paar Meter frisch gedresst mit einem neuen Song aus ihrem zum damaligen Zeitpunkt noch überschaubaren Repertoire aufwartet. Übermannt von erotischen Fantasien versucht Barabra der Verlockung zu widerstehen, indem sie sich gedanklich in gesellschaftliche Themen flüchtet, die entsprechend den kulturrevolutionären Zeitgeit der damaligen Generation prägten. Bleibt letztlich die Frage, ob Themen wie Krieg, Sex, Gewalt, Rassismus oder Politik dazu geeignet sind, um dem immer intensiver werdenden Bedürfnis zu widerstehen, auf der Stelle dem ständig an ihr haftendem Objekt ihrer Begierde zu verfallen - und zwar mit Haut und Haar.



Ein sensationeller Film, den Tinto Brass im Jahr 1967 drehte, bevor dieser ein Jahr später bei den Filmfestspielen in Cannes seine Leinwandpremiere feierte. Ähnlich wie bei den Werken von Jess Franco bevorzuge ich auch bei Tinto Brass dessen filmische Frühphase, denn den rein erotischen Werken ihrer Hauptschaffensphase, für die die beiden Filmemacher hauptsächlich bekannt sind, kann ich irgendwie so rein gar nichts abgewinnen. Nachdem mich bereits der ebenfalls im Swinging London verortete ICH BIN WIE ICH BIN - DAS MÄDCHEN VON DER CARNABY-STREET maßlos begeisterte, war ich natürlich gespannt, wie sich das Nachfolgewerk ATTRACTION in der deutschen Synchronfassung so schlägt, das beim diesjährigen TERZA VISIONE als 35mm-Filmkopie über die Leinwand des Frankfurter Filmmuseums flimmerte. Was mich letztlich erwartete, war ein orgastischer Bildersturm, der sich nicht nur collagenartig über die Leinwand ergoss, sondern auch das Bewusstsein erweiterte. Ein audiovisuelles Erlebnis sondergleichen.


30.1.png
33.png
34.0.png
34.png

36.png
37.0.png
37.png
39.png

40.png
41.png
42.png
43.png


Geflutet von temporeich geschnittenen Bildkollagen im Pop-Art-Stil, offenbart sich ATTRACTION als ein ungestümer Kunstfilm, der stellenweise sogar etwas avantgardistisch anmutet. Irgendwo angesiedelt zwischen einem pseudohaften Sex-Reportagefilm und einem endlosen Musik-Videoclip, bringt Tinto Brass in seinem Werk nicht nur Themen wie sexuelle Freiheit, Krieg, Rassenhass, Unterdrückung, Religion, Drogen oder Politik unter einem Hut, sondern bereitet auch solch zeitgenössischen Persönlichkeiten wie Karl Marx, Hồ Chí Minh, Che Guevara, John Smith, Martin Luther King, Mao, Godard, Adolf Hitler, Malcolm X, Crepax, René Magritte oder Hieronymus Bosch eine Bühne, ohne dabei aber thematisch in die Tiefe zu gehen. Letztlich behandelte Brass diese brisanten Themen nicht nur oberflächlich, sondern nutzt diese vielmehr als geeignete Ingredenzien für sein filmisches Gesamtkonstrukt, das durch und durch den Zeitgeist der damaligen Era versprühen sollte - und genau das gelingt dem Film schlussendlich auch auf eine bemerkenswerte Art und Weise. Was die Handlung anbelangt, so erzählt der Film die Geschichte einer emotional verunsicherten Frau namens Barbara, die von ihrem vielbeschäftigten Mann vorübergehend am Londoner Hyde Park ausgesetzt wird. Gespielt von der bezaubernden Schwedin Anita Sanders, begibt sich die Hauptprotagonistin Barbara auf einen reizüberflutenden Selbstfindungstrip, bei dem sie bereits nach kürzester Zeit hilflos den verführerischen Reizen eines Afroamerikaners ausgeliefert ist, der von da an ihr Blut in Wallung versetzt. Musikalisch begleitet wird die ausufernde Reise von der britischen Musikkapelle Freedom, die sich wiederum aus ehemaligen Bandmitgliedern der Musikgruppe Procul Harum zusammensetzt und ebenfalls fest in den Handlungsverlauf miteingewoben wurde.


Was mich bei der deutschen Synchronfassung erstaunte, waren nicht nur markante Sprecherstimmen, deren Dialoge offensichtlich völlig adäquat auf dem ursprünglichen Drehbuch beruhen, sondern auch ein gekonnter Wortwitz, der beispielsweise bei einem raffinierten Zahlenspiel zu Tage trat. Summa summarum eine sorgfältig produzierte Synchro, die aber denoch zeitbedingte Unkorrektheiten nicht missen lässt. Was die verschiedenen Filmfassungen angeht, so blicke ich bei diesen immer noch nicht so ganz durch. Während die Exportfassung eine Laufzeit von 80 Minuten aufweist, schafft es die italienische Version nur auf 73 Minuten. Die deutsche Kinofassung beläuft sich ebenfalls auf 73 Minuten, obwohl diese augenscheinlich auf der Exportfassung beruht, die Radley Metzger unter dem ausbeuterischen Titel THE ARTFUL PENETRATION OF BARBARA in den Vereingten Staaten auf den Markt brachte, und obendrein einige Unterschiede zur italienischen Fassung aufweist: Infolge restriktiver Zensurauflagen entschärfte Tinto Brass in der italienischen Fassung nicht nur lapidare Offenherzigkeiten mit dem Einsatz von zusätzlichen Spiraleffekten, sondern tauschte auch gleich einen kompletten Szeneblock aus, der die visuelle Untermalung für den FREEDOM-Song Childhood Reflections darstellte. In der italienischen Fassung wurde nicht nur das komplette Massagasalon-Szenario durch eine Frühstücksszene ersetzt, die den plagenden Alltag der Hauptprotagonistin Barbara verdeutlichen soll, sondern auch gleich das ganze Musikstück ausgetauscht, so dass anstatt 'Childhood Reflections' nunmehr To be free erklingt.


Fazit: Ein lohnenswertes Filmerlebnis, das bereits nach wenigen Minuten angenehm die Sinne berauscht.


13.png
14.png
15.png
16.0.png

17.png
18.0.png
19.png
20.png

21.png
22.png
23.png
24.png

25.png
26.png
27.png
28.png





Filmplakate:
► Text zeigen



Filmauftritte der Band FREEDOM:
► Text zeigen



Eröffnungsszene & Old Chelsea Drive-In Trailer:
► Text zeigen



Filmmusik:
► Text zeigen



Filmausschnitt:

Zuletzt geändert von Richie Pistilli am Sa., 19.08.2023 19:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 3830
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

Re: ATTRACTION - Tinto Brass

Beitrag von Richie Pistilli »

t2.png


Bild- und Schnittvergleich zwischen der Expostfassung / Kinofassung und der italienischen Version:



Zensurbedingte Spiraleffekte der italienischen Fassung:


01.png
02.png
03.png
04.png

05.png
06.png
07.png
08.png




'Massagesalonszene' der Exprortfassung / Kinofassung:


17.0.png
17.1.png
20.png
21.0.png

21.png
22.png
24.png
25.png




Ausgetauschte 'Frühstücksszene' der italienischen Fassung:


09.png
10.png
11.png
12.png

13.png
14.png
15.png
16.png

Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 3830
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

Re: ATTRACTION - Tinto Brass

Beitrag von Richie Pistilli »

Habe noch ein paar Fassungsunterschiede entdeckt: Während die Internationale Fassung mit der Ankunft des Autos am Park eröffnet wird, startet die Italienische Fassung gleich mit dem Titelvorspann, gefolgt von der Ankunftsszene. Zudem scheint der unterlegte FREEDOM-Song The better Side in der italienischen Fassung kürzer zu sein. Des Weiteren ist mir noch eine weitere Szene ins Auge gestochen, die ebenfalls mit einem Spiral-Effekt entschärft wurde. Zu guter Letzt wurden in der italienischen Fassung sowohl eine Liebesszene entfernt als auch weitere kleine Veränderungen vorgenommen. Was die jeweiligen Bildcollagen angeht, kann abschließend noch gesagt werden, dass die beiden Filmfassungen einen unterschiedlichen Schnitt aufweisen.



Italienische Fassung -- Internationale Fassung:


01.png
02.png

03.png
04.png

05.png
06.png




Noch eine kleine Anekdote, die Tinto Brass in einem Interview erzählte:


"Apropos Gedächtnis, ich erzähle Ihnen etwas sehr Amüsantes. Vor The Howl habe ich Nerosubianco (1969) gedreht, auch bekannt als Black on White oder Attraction. Es ging um eine in London lebende weiße Dame, die in einen schwarzen Mann verliebt ist. Ich wollte den Film sehr frei drehen und vor allem schneiden, indem ich die Montage nutzte. Der Film war in Cannes recht erfolgreich. Einige Produzenten von Paramount waren von Nerosubianco ziemlich angetan und luden mich zu Paramount ein. Sie wollten, dass ich bei einem weiteren Film Regie führe, und gaben mir ein Buch zum Lesen. Das Buch war sehr gut. Ich sagte ihnen, dass ich ihr Angebot schätze, aber an meinem Projekt „The Howl“ festhalten wollte. Wissen Sie, was das für ein Film war? A Clockwork Orange!" (Quelle)

:shock:




Trailer:


Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 3830
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

Re: ATTRACTION - Tinto Brass

Beitrag von Richie Pistilli »

Schnittbericht: Deutsche Fassung - US-Fassung

https://www.schnittberichte.com/schnitt ... ?ID=194453


3.jpg
2.jpg
4.jpg
1.jpg

Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 3830
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

Re: ATTRACTION - Tinto Brass

Beitrag von Richie Pistilli »

Schnittbericht: Italienische TV-Fassung (Sky Movie Classics) - US-Fassung

https://www.schnittberichte.com/schnitt ... ?ID=761174


front.jpg
back.jpg

Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 3830
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

Re: ATTRACTION - Tinto Brass

Beitrag von Richie Pistilli »

"Achtung, Achtung, hier spricht die graue Macht. Die graue Macht bereitet die Verteidigung der Hauptstadt gegen die, wie gerüchtweise verlautet, geplante Frühjahrsoffensive der Hippies vor, die mit wärmeren Wetter erwartet wird. General Callaghan hat Truppenverstärkung angefordert, um zum Kampf gegen die nationale Befreiungsfront der Gesinnung gerüstet zu sein. Nach einem ruhigen Winter, der den Vorbereitungen diente, werden die Hippies immer häufiger in den Straßen und Parks von London gesehen. Man nimmt an, dass die Hippies in den letzten Monaten durch eine erstaunlich erfolgreiche Rekrutierungskampagne ihre Streitkräfte um Hunderttausende verstärken konnten. Es wird vermutet, dass die Hippies Geheimwaffen entwickelt haben, die den grauesten Sinn in Verwirrung bringen können. Findet und vernichtet sie!"



Bildvergleich zwischen der deutschen Kinofassung (neu abgetastet) und der US-Fassung, die wiederum auf der amerikanischen DVD von Cult Epics beruht.
Die deutsche DVD von Cargo beinhaltet beide Fassungen des sexuellen Selbstfindungstrips:



1.png
2.png
3.png
4.png

5.png
6.png
7.png
8.png

9.png
10.png
11.png
12.png


► Text zeigen



Auch die erneute Sichtung der deutschen Kinofassung beeindruckte mich vollends. Letztendlich handelt es sich bei ATTRACTION um ein 70 minütiges Musik-Video, das visuell collagenartig zusammengeschnitten wurde. Kann mir vorstellen, dass der Film nicht jedermanns bzw jederfraus Sache ist, da eine linear erzählte Handlung nur bedingt existiert. ATTRACTION entpuppt sich als ein Kunstfilm der ganz besonderen Art!



"Sicher das..., wenn trotzdem.., zufällig.., wenn man allein ist, zuhause..., im Falle... notfalls. Wer weiß? Aber, wer kann schon?"

Benutzeravatar
Dschallogucker
Beiträge: 544
Registriert: Do., 10.12.2020 14:02

Re: ATTRACTION - Tinto Brass

Beitrag von Dschallogucker »

Dann hat Cargo wohl tatsächlich ein ganz gutes Bild erreicht? Ich dachte die veröffentlichen einfach die alte Cult Epics Fassung.
Bin noch unentschlossen, denn Collagen Filme mag ich eigentlich nicht so.

Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 3830
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

Re: ATTRACTION - Tinto Brass

Beitrag von Richie Pistilli »

Dschallogucker hat geschrieben:
Fr., 14.06.2024 22:01
Dann hat Cargo wohl tatsächlich ein ganz gutes Bild erreicht? Ich dachte die veröffentlichen einfach die alte Cult Epics Fassung.

Was die Bildqualität der deutschen Kinofassung anbelangt, so bin ich sehr positiv überrascht.
Offensichtlich gibt sich das Label in letzter Zeit mehr Mühe mit seinen Veröffentlichungen.
Die KF wurde zumindest für das DVD-Release neu abgetastet.


Dschallogucker hat geschrieben:
Fr., 14.06.2024 22:01
Bin noch unentschlossen, denn Collagen Filme mag ich eigentlich nicht so.

ATTRACTION ist schon sehr speziell.
Einen Blindkauf würde ich Dir jetzt nicht unbedingt nahe legen.

Antworten