The Lamb lies down on Broadway - GENESIS

Ohrenschmaus und Hörgenuss
Antworten
Benutzeravatar
Sid Vicious
Beiträge: 2017
Registriert: So., 01.11.2020 12:30
Wohnort: King´s Road 430

The Lamb lies down on Broadway - GENESIS

Beitrag von Sid Vicious »

The Lamb Lies Down on Broadway

Erscheinungsjahr: 1974

R-1341285-1264171520.jpg

A1 The Lamb Lies Down On Broadway
A2 Fly On A Windshield
A3 Broadway Melody Of 1974
A4 Cuckoo Cocoon
A5 In The Cage
A6 The Grand Parade Of Lifeless Packaging

B1 Back In N.Y.C.
B2 Hairless Heart
B3 Counting Out Time
B4 Carpet Crawlers
B5 The Chamber Of 32 Doors

C1 Lilywhite Lilith
C2 The Waiting Room
C3 Anyway
C4 Here Comes The Supernatural Anaesthetist
C5 The Lamia
C6 Silent Sorrow In Empty Boats

D1 The Colony of Slippermen (The Arrival / A Visit to the Doktor / Raven)
D2 Ravine
D3 The Light Dies Down On Broadway
D4 Riding The Scree
D5 In The Rapids
D6 It


Denke ich an Phil Collins´ Gesang in der Nacht, werde ich um den Schlaf gebracht. Oder verständlicher ausgedrückt: Phil Collins´ Gesang - Mein personifizierter Alpraum. Oder um es noch deutlicher zu sagen: Phil Collins´ Gesang - Mein Altamont!

Erfreulicherweise gab es bei GENESIS eine Phase vor ihm. Und da sang jemand namens Peter Gabriel. Und dieser Typ war mal verflucht gut! Auch live ein Bank, was der Rockpalast-Auftritt von 1978 (im Besonderen seine Performance zu „The Lamb Lies Down on Broadway“) belegt. Ich habe mir das gleichnamige Album auf einer Plattenbörse zugelegt. Das Cover top erhalten und auf meine Frage, ob ich den Kauf wagen soll, erhielt ich ein „Unbedingt“ zur Antwort.

Der Kauf hat sich freilich gelohnt. Aber wer sich ein eingängiges Album verspricht, der eiert ganz unfein über den Holzweg. Technisch anspruchsvolle Kompositionen, die Otto Normalverbraucher zur Selbstaufgabe und Rapper (hoffentlich!) in den Suizid treiben wird. Ungefähr 100 Minuten geballte Ladung musiktechnischer Finessen begleitet von einem grandiosen Gesang. Würde ein Film in dieser Weise auf mich wirken, dann würde ich diesen als Mindgame-Movie benamsen, denn derartige Filme fordern den Rezipienten und bewegen ihn zur erneuten Sichtung.

Einen solchen Effekt (bitte das Wort Sichtung streichen und die vakante Stelle mit dem Wort Hörung besetzen) erzielt „The Lamb Lies Down on Broadway“. Es werden allerhöchsten Anforderungen an das Gehör gestellt, die Erwartungshaltung fixiert sich auf das Unerwartete - es knistert (nein, nicht die Schallplatte) an allen Ecken und Enden. Geil!

Die ersten drei Schallplatten von GENESIS habe ich bereits nachgelegt und die beiden fehlenden (mit Peter Gabriel!!!) werden demnächst ebenfalls in die Sammlung einziehen.

BildBildBildBildBild

Benutzeravatar
U4000
Beiträge: 13
Registriert: Sa., 18.12.2021 17:45

Re: The Lamb lies down on Broadway - GENESIS

Beitrag von U4000 »

Das Teil ist nicht schlecht, aber der Vorgänger "Selling England by the Pound" von 1973 finde ich um Längen besser. Besonders die Stücke "Firth to Fifth, I know what i like... und Cinema Show. Sind heute noch Klassiker. Kann ich immer wieder hören.
Habe noch die 3-fach DVD "When in Rome 2007" und da wurden noch die Stücke von der LP live gespielt. :bravo:

Benutzeravatar
Richie Pistilli
Beiträge: 3732
Registriert: Sa., 31.10.2020 17:25
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Kontaktdaten:

Re: The Lamb lies down on Broadway - GENESIS

Beitrag von Richie Pistilli »

U4000 hat geschrieben:
Mo., 15.01.2024 18:37
Das Teil ist nicht schlecht, aber der Vorgänger "Selling England by the Pound" von 1973 finde ich um Längen besser. Besonders die Stücke "Firth to Fifth, I know what i like... und Cinema Show. Sind heute noch Klassiker. Kann ich immer wieder hören.

Dem kann ich nur zustimmen. SELLING ENGLAND BY THE POUND ist auch mein favorisiertes Genesis-Album.

Benutzeravatar
Sid Vicious
Beiträge: 2017
Registriert: So., 01.11.2020 12:30
Wohnort: King´s Road 430

Re: The Lamb lies down on Broadway - GENESIS

Beitrag von Sid Vicious »

Vielen Dank für Eure Einschätzungen. "Selling England by the Pound" werde ich vermutlich am kommenden Freitag bekommen.

Blap schrieb mir, dass die beiden Alben nach Peters Ausstieg dito lohnenswert sind, da Steve Hackett noch in der Band war und die Gitarre bediente. Nach Hacketts Ausstieg ging halt die kommerzielle Collins-Shice los.
BildBildBildBildBild

Benutzeravatar
U4000
Beiträge: 13
Registriert: Sa., 18.12.2021 17:45

Re: The Lamb lies down on Broadway - GENESIS

Beitrag von U4000 »

Das Nachfolge Album "A Trick of the Tail" kann man sich auch gut anhören. Die Stücke sind etwas flotter, Steve Hackett war auch noch dabei.
Da sind noch Stücke drauf wie "Dance on a Volcano, Squonk, Ripples und nicht zu vergessen Los Endos" Besonders Los Endos war immer ein Highlight auf den Konzerten. Da gaben Phil Collins und Chester Thompson an den Drums so richtig Gas.
Besonders empfehlen möchte ich noch das Live Album "Seconds out". Da sind noch die ganzen Stücke von den Anfangsalben drauf incl. Suppers Ready. Allein dafür lohnt sich schon der Kauf. ;)

Benutzeravatar
Sid Vicious
Beiträge: 2017
Registriert: So., 01.11.2020 12:30
Wohnort: King´s Road 430

Re: The Lamb lies down on Broadway - GENESIS

Beitrag von Sid Vicious »

U4000 hat geschrieben:
Mi., 17.01.2024 13:58
Das Nachfolge Album "A Trick of the Tail" kann man sich auch gut anhören. Die Stücke sind etwas flotter, Steve Hackett war auch noch dabei.
Da sind noch Stücke drauf wie "Dance on a Volcano, Squonk, Ripples und nicht zu vergessen Los Endos" Besonders Los Endos war immer ein Highlight auf den Konzerten. Da gaben Phil Collins und Chester Thompson an den Drums so richtig Gas.
Besonders empfehlen möchte ich noch das Live Album "Seconds out". Da sind noch die ganzen Stücke von den Anfangsalben drauf incl. Suppers Ready. Allein dafür lohnt sich schon der Kauf. ;)
8-)
Ist alles abgespeichert. Spätestens auf der nächsten Plattenbörse sollte auch "Seconds out" mein werden.
BildBildBildBildBild

Antworten